szmmctag

  • Pia Wüstenberg

    Die vielen Einladungen würde ich am liebsten ALLLE wahrnehmen! Ich reiche sie weiter, denn vielleicht hat der ein oder andere die Gelegenheit? Über einen kurzen Bericht freuen sich alle Blogleser!

    Bild 16
    Pia Wüstenberg kündigt gleich 4 Schauen an, zu denen sie ihre aussergewöhnlichen Arbeiten zeigt. wie diese entstehen zeigt ein schöner Film von Alice Masters James Maiki "Tale of two Halves"

    Auf der Mailänder Messe wird vom 9. bis 13.April im Palazzo Morando britisches Design präsentiert: designjunction!
    Hier stellt Pia drei neue Produkte vor, die 3 Bs:

    Bild 17
    Bird Bowls

    Bild 18
    Balanced Bowls, die es nur in einer 10er Edition gibt

    Bild 19
    Branch Bowls als sehr originelle Mischung von Studioglas und Holz

    Im Geffrey Museum of Home
    an der Kingsland Road, London wird die Ausstellung" the useful and the beautiful - zeitgenössisches Design für zuhause" vom 29. April bis 25. August gezeigt. Mit dabei auch Objekte von Pia Wüstenberg.

    Bild 20
    Während der Londoner Messe "Collect" vom 9. bis 12. May 2014, zeigt die Galerie "MINT" neue Papiermöbel von Pia Wüstenberg! Save the date!

    Bild 21
    Vom 17. bis 20. Mai geht es nach New York: the Sensual & Rational im Chambers Hotel 15W 56th St, New York

    Kurzum: überall wo es designmässig trendy ist findet man garantiert auch Objekte von der einfallsreichen Pia Wüstenberg, die auf geniale Weise handwerkliche Meisterschaft und Traditionen mit modernen Designansprüchen kombiniert.

  • stimmt das nachdenklich?

    Dies ist ein sehr spontaner Blogbeitrag!

    Mit der Ankündigung des Finales von craft2eu habe ich eine Lawine von Kommentaren ausgelöst.
    Bedauern beim Publikum.
    Tiefe Beunruhigung bei den meisten Designern.

    craft2eu ist nicht die einzige Galerie die schliesst. Privat geführte Galerien für angewandte Kunst, die nicht mit der ökonomischen Unterstützung von Organistaionen, Stiftungen oder Sponsoren rechnen können, kämpfen ums überleben.
    Überall.
    Reale Orte, die handwerklich hergestellte Design-Produkte präsentieren, verschwinden ins Virtuelle.
    Auch craft2eu wird "seine " Künstler nach Kräften weiter über die Homepage promoten.

    Doch die Macher sind zutiefst beunruhigt über diese Entwicklung. Sie befürchten, das die Aura und Einzigartigkeit ihrer Unikate im Virtuellen nicht spürbar wird - alles ist glatt und perfekt - auch das was in Wirklichkeit haptisch, visuell und räumlich eine große Spannung hat.
    Stimmt. Diese Qualitäten sind über den Bildschirm unvermittelbar.

    Und dennoch.
    Es ist einfach eine Tatsache, dass die Bestellungen über das Internet immer mehr werden. Während in der Galerie "die Unverbindlichkeit der Bewunderung" praktiziert wird, um dann die Objekte "gedanklich mitzunehmen" (alles originale Kundenzitate) trudeln über den Äther kontinuierlich Bestellungen, Anfragen und Aufträge ein. Und finanzieren die Designer, aber auch den Vermieter und das E-Werk, die Versicherungen, Mitarbeiter und alles was da noch so an running costs für einen Showroom ist.

    Ich glaube, dass craft2eu es noch ganz glücklich getroffen hat. Das Reale und das Virtuelle haben wir ganz gut zusammen bekommen. So war und ist alles immer ausgeglichen gelaufen, kein Problem. Doch auch der unverwüstlichste Idealismus läuft sich über 10 Jahre ab. Bewunderung und Lob ist ein fantastischer Schmierstoff für das Idealistengetriebe - aber auf lange Sicht wohlfeil. Und dann denkt man eben weiter.

    Letztlich haben es allein die Kunden in der Hand zu entscheiden, ob sie durch stereotype Innenstädte oder Leerstände bummeln wollen, oder ob sie sich mit verantwortlich fühlen für lebendige Abwechslung in den Quartieren. Da kann sich jeder an die Nase fassen, denn Kunde sind wir alle.

    Also, Kopf hoch! Und falls nun jemand tatsächlch einen versierten Ausstellungskurator oder Sonderschaukonzipierer sucht um seine Veranstaltung zu optimieren und spektakluärer werden zu lassen: ich bin jetzt frei für die tollsten Projekte ever! Nur zu!

  • Das große Finale!

    64_finale_vorne_emailversion

    craft2eu nimmt am 25. April Abschied von Hamburg, sagt tschüss und dankt seinen treuen Aficionados im Norden.

    Nun ist es soweit! Von langer Hand vorbereitet gehen wir in die letzte Runde. Wir präsentieren unseren Kunden im craft2eu Showroom Hamburg nochmal ein Feuerwerk aussergewöhnlicher, kreativer Ideen aus ganz Europa. Zum anschauen, anfassen ... und kaufen. Direkt und gleich! Spiel- und Spass-Objekte aus England, Glas-, Keramik- und Holz-Objekte in meisterhaftem Handwerksdesign. Fantasievoller Schmuck und vieles mehr. Es gibt viele Überraschungen und viele letzte Gelegenheiten.

    Die Präsentationen im craft2eu-Showroom waren einmalig! Für all jene, die die letzten 10 craft2eu-Jahre noch einmal Revue passieren lassen wollen gibt es die craft2eu-LOOKBOOKS mit vielen Impressionen und Abbildungen, Dokumentation unserer Zusammenarbeit mit vielen hundert großartigen Handwerksdesignern aus ganz Europa. Alle LOOKBOOKS kann man online durchblättern.
    Als gedruckte Version können die LOOKBOOKS "on demand" einzeln online bestellt werden.

    Bis zum 17.April 2014 gibt es täglich einen neuen Überrschungsrabatt für ausgewählte Objekte!
    Über die Ostertage hat craft2eu geschlossen.
    Vm 22. bis 25. April 2014 gibt es das große Finale mit Abschiedspreisen und einem Abschiedsgeschenk für jeden Kunden. Wohlgemerkt gelten diese Angebote nur für diejenigen, die persönlich in den Eppendorfer Weg 231 in Hamburg kommen und bar bezahlen.

    Virtuell - auf www.craft2eu.net - bleibt alles wie es ist! Jederzeit, rund um die Uhr kann alles zu bestellt werden was dort vorgestellt wird.

    Genauso ist es mit dem Blog - der bleibt!

    Bild 13

    Gleich hier mit dem Hinweis auf die Ceramic Art London 2014 vom 4. bis 6.April im Royal College of Art - eine der spektakulärsten Ausstellungsmessen für zeitgenössische Keramik!
    Wer noch mehr Lust auf das zeitgenössische Keramikgeschehen hat kann sich auf der Homepage "Ceramics Now" perfekt auf internationalem Niveau informieren und am besten gleich eine Weltreise planen!

  • München ruft!

    Es ist wieder soweit!

    Die IHM 2014 mit ihren wunderbaren Sonderschauen lädt ein nach München zu kommen und sich - nicht nur aber ganz besonders - durch die Wunderkammern aktueller Schmuck-Kunst treiben zu lassen.
    Im vergangenen Jahr war craft2eu noch mit dem "Poetry Pop Up" selbst an dem Spektakel beteiligt - nun, 2014, kurz vor dem Ortswechsel nach Leipzig, werde ich es geniessen so viel wie möglich selbst anzuschauen, zu hören und zu staunen.

    Hier eine kleine Vorausschau - vielleicht sieht man sich?

    Zum Auftakt der "SCHMUCK" München organisierte und inszeniert Kinga Zobel wieder die Schmuck-Show!
    Dieses Mal in der Muffahalle unter der Mitwirkung von Ann Poppel, Isabelle Krötsch, Schauspielern und Künstlern ist eine einzigartige, neue Schmuck-Performance entstanden. Mit Sängern von vox nova und großartigen Schauspieler wie Hans Krämer (Kammerspiele München) wird Schmuck von über 80 internationalen Künstlern inszeniert, der in den kommenden Tagen in diversen Ausstellungen in München zu sehen sein wird.

    Schmuck Show
    Am 12. März 2014
    Muffathalle
    Einlass 20 Uhr 30,Beginn 21 Uhr

    Eintritt 7 €uro (Karten an der Abendkasse)

    Einige der Satelliten-Veranstaltungen in der Stadt München, anlässlich der offiziellen Schmuck auf der IHM, findet man über den Schmuckfinder

    Einige Einladungen erreichten craft2eu direkt - die gelten ganz bestimmt auch für Sie:

    Bild 11

    * Internationale Handwerksmesse IHM: Areal des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins. Halle B1, Stand 442.
    12.-18. März, 9:30-18h.

    In der Pacellistrasse 4 in der Galerie für Angewandte Kunst

    Peter Bauhuis: Hallimasch
    Umfassende Werkschau des Münchner Schmuckkünstlers, die in Anlehnungan die Wunderkammern vergangener Zeiten den Charakter einer altmodischen Museumsinstallation annimmt. Der ein unterirdisches Großnetzwerk bildende Pilz Hallimasch (Armillaria Mellea), von dem nur die weit voneinander entfernten Fruchtkörper sichtbar sind, bietet die namensgebende Analogie zur Arbeitsweise des Künstlers. In Verbindungen mit der Präsentation archäologischer, biologischer und mathematischer Forschungsergebnisse wird eine sehr diverse künstlerische Produktion sichtbar, die einem Hallimasch gleich, zu einem weitverzweigten Organismus herangewachsen ist, in dessen Zentrum Peter Bauhuis steht. (Pressetext!)

    Bild 7

    * ”Take a Walk in my Soul“ - Nicole Schuster und Rahel Fiebelkorn.
    Präsentiert durch Galerie Katrin Eitner (Berlin) in den Räumen Ruzika: Georgenstraße 142, München-Schwabing.
    13. März ab 17h, 14.-16. März 11-18h.

    Bild 14


    Ulla und MArtin Kaufmann
    schreiben: Vom 12. bis 18. März 2014 stellen wir auf der Internationalen
    Handwerksmesse - Sonderschau EXEMPLA in München aus
    .Wir zeigen unsere Gefäße und Schmuck, sowie einzelne Arbeitsschritte, die zur Entstehung eines Objektes führen. Wir arbeiten vor Ort und freuen uns auf Ihren Besuch.

    Bild 19

    Auch Ursula Gnädinger lädt ein Sie auf der IHM zu besuchen, Halle B1 Handwerk&Design Stand 25

    Bild 20

    Christoph Straube lädt ein: Ich würde mich freuen, Sie zur Gelegenheit folgender Ausstellungsbeteiligungen
    an der IHM München 2014 begrüßen zu dürfen: Sonderschau SCHMUCK 2014 Halle B1 und JAC Jewellery Art Concept Hallel B1, 746
    Ich finde ja, dass er den Schmuck passend zu den Porzellan Objekten der Engländerin Katharien Morling macht - das sieht sehr spannend aus!

    Bild 21

    Die GEDOK München
    stellt auch auf der IHM 2014 aus und stellt insbesondere 2 Künstlerinnen aus: Barbara Hattrup, Textilkunst und Toma Hilgenfeld, Schmuck und Gerät.

    und in den eigenen Räumen

    new spirit – fresh colours

    anlässlich des internationalen Schmuck-Events zur IHM 2014
    Gold- und Silberschmiedinnen der GEDOK München
    Susanne Elstner, Susanne Holzinger, Christiana Jöckel, Michaela Köppl,
    Kristina Kundt, Daniela Osterrieder

    galerieGEDOKmuc
    Ausstellung 12. – 16. März 2014
    Bitte die für diese Ausstellung geänderten Öffnungszeiten beachten:
    Mi - So 11 – 19, Do 11 – 22 Uhr und nach Vereinbarung unter 0171 - 176 27 05

    Bild 22

    Julika Müller
    lädt zur Ausstellung ihrer Seezeichen in die Galerie Artefakt Hans-Sachsstraße 13,
    16-20 Uhr, "Emaillekunst", 12.-29.3.14

    Soweit erstmal. craft2eu bleibt vom 12. bis 15.März 2014 geschlossen - da kann man sich nur die Nase am schönen Schaufenster platt drücken, in den craft2eu_Lookbooks stöbern oder online surfen und bestellen: am Montag den 17.März 2014 geht es wieder los.

  • Lookbook 2012

    Es ist ja viel zu schönes Wetter - aber dennoch - soeben vollendet macht es vielleicht Vergnügen:
    Das craft2eu Lookbook 2012:

  • Keramik satt !!!

    GrassiAussen6754GrassiPfeilerhalle6762GrassiBlick6770
    Wer' s mag kann noch bis zum 23.März 2014 in der Ausstellung Gefäss/ Skulptur 2 - Deutsche und internationale Keramik seit 1946 im Grassi Museum für Angewandte Kunst in Leipzig aus dem Vollen schöpfen. Keramik so weit das Auge reicht, alle Stile, alle Macharten, Techniken, bildnerisch bis abstrakt - in Hülle und Fülle! Rund 700 Arbeiten von knapp 300 Künstlern aus 30 Ländern in fünf Kontinenten können eingehend betrachtet werden. Detaillierte Texte und Beschreibungen sowie künstlerische Statements an den Wänden begleiten die Schau - für die ganz Neugierigen gibt es einen umfassenden Katalog zur Ausstellung.

    Grassi_Gebahrdt_Pearson6772Grassi_BeateKuhnReliefobjekte6776Grassi_GerdaSmolik_Ziegenbock6785

    "Diese umfassende Präsentation zeigt, wie sich die moderne künstlerische Keramik in Deutschland und international von der Mitte des vergangenen Jahrhunderts bis heute entwickelt hat." Überwältigend, doch für den Aussenstehenden - und ich möchte mich in diesem Fall ausdrücklich dazu zählen - nicht nachvollziehbar. Es bleibt einem nur staunend durch die Säale zu streifen, bei diesem oder jenem persönlichen Highlight - Neuentdeckung oder "alter Bekannter" - zu verweilen und zu geniessen. Doch die üppige Fülle erschlägt einen fast. Zuviel des Guten! Oder eine Ausstellung, die sich ganz kompromisslos an Sammler und Fachleute wendet,was ja durchaus in Ordnung ist.
    Künstlerische Keramik didaktisch so zu präsentieren und aufzubereiten, dass auch interessierte Laien neugierig werden scheint eine echte Herausforderung zu sein. Man merkt auch, dass sich das Ausstellungsteam im Grassi Museum sehr viel Mühe gegeben hat. Der erste gute Tat hätte vermutlich darin bestanden mindestens die Hälfte der Objekte im Archiv zu lassen um den anderen Hälfte eine eindringlichere Stimme zu geben. Dokumentarfilme über verschiedene Keramikkünstler, ein Audioguide und ein umfassendes Programm ergänz(t)en die Schau. So kann jeder sich aussuchen wie weit ihn seine persönliche Forschungsreise in die Geheimnisse der Keramikkunst vordringen lässt und zu neuen Erkenntnissen führt.

    Grassi_Möhwald6802wGrassi_vonManz6781Grassi_vonManz6782

    Übrigens - wer sich noch erinnert: die damals neu eingerichtete Keramikabteilung des Victoria & Albert Museums London bekam ähnliche Kritik von mir in diesem Blog. Dort ist allerdings die ganz klare Chronologie der Schaustücke wenigstens ein hilfreicher roter Faden.

    Bampi_1_KihoKang6806Bampi_HannesUhlenhaut6808Bampi_SarahPschorn6811

    Spannend die Präsentation der jungen Keramik-Avantgarde, von den Bewerbern um den Bampi Preis 2013! Hier lassen sich Trends und gestalterische Absichten gut erkennen - die Konzentration auf wenige Persönlichkeiten mit jeweils einer representativen Werkkgruppe lädt den Betrachter ein das Werk nachzuvollziehen, es zu verstehen und für sich selbst einzuordnen.
    Mag sein, dass auch die fehlenden Vitrinen, die direkte Gegenüberstellung mit den Objekten eine ganz andere Auseiandersetzung herausforderte. Durch die gut gefüllten Vitrinen war man geschlendert - hier gab es sinnlich emotionale Verführung durch die direkte Wirkung des Materials, der Formensprache und der Inszenierung im Raum. Das machte Spass.

    Elkevor6863Elkeinside6866

    Natürlich haben wir auch die Neu-Leipzigerin Elke Sadain ihrem neuen Studio besucht - perfekt maßgeschneidert in einer wunderbaren Gegend, wo es viele kreative Überraschungen gibt, Modeateliers, Architekturbüros und kleine Galerien. Die ersten großen Objekte sind schon entstanden und überhaupt klingt es so, als sei der Neuanfang in Leipzig für Elke Sada eine gute Idee gewesen. So wünschen wir ihr viel Glück und hoffen auf baldige gute Nachbarschaft.

    Doch craft2eu ist noch auf der Suche nach dem neuen Ort in Leipzig - solange ist der "alte" Ort in Hamburg mit der aktuellen Ausstellung "full stop" sonnig und belebt wie eh und jeh, zur Freude aller Beteiligten.

  • LOOKBOOK 2011

    Heute morgen ging das craft2eu Lookbook 2011 mit den Ausstellungen Hitparade | Linientreu | Vogelschau | Sommerfrische | Wahnsinns Vasen | Patina | geh&schenke online!
    Wir wünschen viel Spass beim blättern und stöbern!
    Entdeckungen und Lieblingsstücke kann man mit Unterstützung von craft2eu noch bekommen - es lohnt sich nachhzufragen!

  • Lost & Found - Achados & Perdidos

    DSCN6696DSCN6733

    Gestern Abend war es soweit - die einmalige Kombination von Galerieausstellung und Atelierbesuch bei Tita do Rego Silva wurde eröffnet! Entsprechend groß war der Andrang und die Begeisterung! Tita lud uns alle ein mit den Worten:

    "Zu sehen ist u.a. Kunst, die ich in meinen Schubladen wieder gefunden habe… Experimentelles, Spielerisches, usw.
    Kunst, die ich selten oder noch nie gezeigt habe wird neue präsentiert.
    Monotypien, Scherenschnitte, Aquarelle, Skizzen & Zeichnungen, sowie eine Reihe von Fotos meiner brasilianischen
    Heimat Caxias bilden den Schwerpunkt dieser Ausstellung."

    Und so darf man als Besucher in die Wunderwelt von Tita einsteigen! Sie, die den beflügelten Holzschnitt mit brasilianisch-bunter Fantasie beherrscht wie keine zweite. Sie wandelt zwischen der Kinder- und Erwachsenenwelt hin und her - ihre Wesen und die Geschichten üben ihren Zauber auf alle aus - jeder nimmt was er fühlt und sieht. Das Fühlen ist sehr wichtig in diesen Bildern, den sie entwickeln eine dichte Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann. Ihre Wesen sind humorvoll, ironisch, drastisch - man sollte sich hüten sie zu leicht zu nehmen. So wie ihre Figuren zwischen Götterwelten und irdischen Bezügen entstehen, so existieren sie nach ihrer Fertigstellung mit einer ganz eigenen Aura, der sich der Betrachter schwer entziehen kann. Vermutlich, weil alles was Tita macht immer auch das individuelle Weiterdenken und Interpretieren des einzelnen Betrachters braucht um zur persönlichen Vollendung zu kommen. Das fordert heraus, berührt zutiefst, fröhlich oder traurig - naja, zumeist mit einem Augenzwinkern.

    Dass die Technik des Holzschnitts so lebendig sein kann ist aus deutscher Perspektive noch ein Wunder mehr!

    DSCN6700DSCN6701DSCN6707

    2013 brachte Tita mit Peggy Parnass ein wunderbares Buch heraus (leider vergriffen) In ihrem Buch "Kindheit" erzählt Peggy Parnass von ihrer Flucht vor den Nazis mit einem Kindertransport nach Schweden. Illustriert wird es von der Künstlerin Tita do Rego Silva. Hier kann man ein schönes Gespräch mit den beiden verfolgen.

    DSCN6710DSCN6730DSCN6732

    die Ausstellung in der Gedok Galerie Hamburg, Koppel 66, wir am 21.März 2014 mit einer Finissage geschlossen.

  • Heute schon an morgen denken!

    Während Sie alle noch darüber nachdenken, wie Sie ihr Herzstück am Valentinstag erfolgreich beglücken könnten - ganz tolle Anregungen gibt es übrigens hier: www.craft2eu.net -
    müssen andere heute schon an morgen denken!

    Die großartigsten deutschen Schauen für zeitgenössisches Handwerksdesign haben gerade ihre Ausschreibungen publiziert - ab sofort kann man sich bewerben:

    Bild 3
    bis zum 08.Mai 2014 für die GRASSIMESSE 2014 im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

    "Die GRASSIMESSE vom 24. bis 26. 10. 2014 ist ein internationales Forum für Angewandte Kunst und
    Produktdesign aller Bereiche.
    Die GRASSIMESSE, Forum und Verkaufsausstellung gleichermaßen, reflektiert die Ideenwelt und Vielfalt zeitgenössischer kreativer Gestaltung, befördert Entwicklungen und schärft das Bewusstsein für gestalterische Qualität.
    Veranstalter ist das GRASSI Museum für Angewandte Kunst in Leipzig.
    Die internationale Ausschreibung richtet sich an Kunsthandwerker und Designer aller Disziplinen. Die Auswahl zur Teilnahme an der GRASSIMESSE erfolgt durch eine Fachjury. Es können sich Firmen, Einzelpersonen und Gruppen(bis max. sechs Personen) bewerben. Bei Gruppenbewerbungen werden die
    eingereichten Arbeiten einzeln juriert."

    http://www.grassimesse.de/index.php?id=664&L=">Hier geht es zu den wichtigen Informationen für die Bewerber!

    Bild 2
    bis zum 22.April 2014 für die MKG Messe Kunst & Handwerk in Hamburg

    "Die MKG-Messe Kunst und Handwerk vom 28.11 bis 7.12.2014, veranstaltet vom Museum für Kunst und Gewerbe und der Justus Brinckmann Förderges.mbH, gehört zu den ältesten und namhaftesten ihrer Art in Deutschland.
    Seit 2012 ist die Teilnahmebeschränkung auf den norddeutschen Raum aufgehoben. Ab 2014 versteht sich die Messe als ein internationales Forum für aktuelle Entwicklungen im zeitgenössischen Kunsthandwerk und nachhaltigem Design.
    Neu!: Ab sofort können sich Hochschulen mit einer Klasse und einem Projekt für die Hochschulplattform bewerben"

    Hier geht es zu den wichtigen Informationen für die Bewerber!

    Bild 4
    hier stehen die Bewerbungsfristen noch nicht im Internet - im vergangenen Jahr endete die Frist erst am 15.September
    "Die Zeughausmesse versteht sich als ein Podium qualitätsorientierter künstlerischer Begegnungen im Bereich Angewandte Kunst und Formgestaltung. Die Zeughausmesse reflektiert die gegenwärtige Entwicklung der zeitgenössischen Angewandten Kunst und befördert vor dem Hintergrund bewährter, traditioneller Leistungen neue Entwicklungswege."
    In diesem Jahr findet die Zeughausmesse vom 11. bis 14.12.2014 in Berlin statt!

  • Da war noch etwas

    Ganz aktuell lohnt sich in Richtung Niederlande zu schauen!
    Nola_ 'Buhtiq 31_2014Sun Wandlampe_arnou Meijer
    Bilder:
    Nola Project mit farbigen Glaskuppen und LED Licht _ http://www.studiodrift.com/
    Arnou Meijer http://www.arnoutmeijer.nl/thanks-for-the-sun-serie/

    Noch bis zum 9.Ferbuar findet die Object Rotterdam 2014 zeitgleich mit der „Art Rotterdam Week“ statt – alle Veranstaltungen in diesem Zusammenhang findet man hier http://www.objectrotterdam.nl/en/events/
    Spektakulär ist in diesem Jahr der Austragungsort, der Bau DE Rotterdam“ des Architekten Rem Koolhaas. Dieses Gebäude in den später privaten Teilen dem Publikum zugänglich zu machen, kombiniert mit den Designvorschlägen der niederländischen Avantgarde, kann man wohl als einzigartiges Ereignis betrachten.
    De Rotterdam
    Wilhelminakade 137 | Rotterdam
    www.objectrotterdam.nl

    Thu 6 and Fri 7 Feb 12:00-21:00 hr
    Sat 8 and Sun 9 Feb 12:00-18:00 hr
    Entrance 5 euro
    Koolhaas_DERotterdam

    Ganz andere Geschichte, geradezu psychodelisch.....

    Visiona 2, Phantasy Landscape, Möbelmesse Köln, 1970 © Panton Design, Basel

    Wie modern die Vergangenheit sein kann erinnert uns eine wunderbare Präsentation in der Vitra Design Museum Gallery ab heute bis zum 1.Juni 2014.
    Ich erinnere mich selbst sogar noch an die ursprüngliche Präsentation – der Hammer! Das war wirklich spektakulär! Meine Mutter arbeitete damals als Textildesignerin für die Bayer AG und das war 69/70 Thema Nr.1!
    1970 gestaltete der dänische Designer Verner Panton im Auftrag der Bayer AG die Wohnlandschaft »Visiona 2«, eine der wohl radikalsten Zukunftsvisionen im Design des 20. Jahrhunderts: Anstatt getrennter Räume und klassischer Möbel sah Panton niedrige, bunte Polsterelemente vor, die das entspannte, informelle Lebensgefühl der Zeit widerspiegelten. Im Zentrum stand die »Phantasy Landscape«, ein höhlenartiger Raum aus leuchtenden Farben und organischen Formen. Die Ausstellung in der Vitra Design Museum Gallery zeigt eine originalgetreue, begehbare Rekonstruktion davon, ergänzt durch einen Blick hinter die Kulissen von Pantons »Visiona«-Projekt.
    "Revisiting the Future"
    Vitra Design Museum Gallery
    - lohnt garantiert jeden Umweg auf dem Weg nach Süden - oder sogar eine Extratour!

    Spiegelkantine

    In diesem Kontext sei auch an die Spiegelkantine von Verner Panton erinnert, die heute allzeit zugänglich (und auch mietbar!) im Hamburger Museum für Kunst & Gewerbe zu besichtigen ist.
    1969 zog der Spiegel-Verlag in ein neues Gebäude an die Brandstwiete, das von dem renommierten Hamburger Architekten Werner Kallmorgen erbaut wurde - Panton richtete 1969 das gesamte Verlagshaus des Spiegel in Hamburg mit einer eigens dafür geschaffenen Innenarchitektur ein. Er schuf dreidimensionale Rauminstallationen, die in Form- und Farbgebung zur Mode und zum Zeitgeist der 1960er Jahre passten und durch Innovation und Modernität auffielen. Lediglich die Kantine blieb bis heute erhalten, wurde unter Denkmalschutz gestellt und wanderte mit dem erneuten Umzug des Spiegels aus in das Museum.

    Auch das ist eine ganz besondere Empfehlung:
    IMG_2743_2IMG_2741_2
    Fotografieren kann man das nicht wirklich – man MUSS hingehen und sich verzaubern lassen!

    Noch bis zum 2. März 2014 gibt es in der Galerie der Gegenwart Hamburg eine unglaublich poetische Ausstellung des Werkes von Gego (Gertrud Goldschmicdt): "die Linie als Objekt"
    1939 wanderte die Architektin Gego nach Venezuela aus. dort arbeitete und lehrte sie als freie Künstlerin. Mit ihren filigranen, rhizom-artig angelegten Objekten aus Draht und Metall stellte Gego ein Verständnis von Skulptur in Frage, das traditionell über Masse und Volumen definiert wird. Das Bestreben der Künstlerin nach Transparenz und Leichtigkeit kommt auch in ihren zahlreichen Arbeiten auf Papier zum Ausdruck, bei denen sie die Linie als Objekt einsetzte.

    Zum Schluss ein schönes Zitat von Gego: „There is no danger to get stuck, because with each line I draw, hundreds more wait to be drawn. That is the circle of knowledge with the ring around; you enlarge the inner circle and the outer one becomes greater without end.“

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.